• Dinge gelernt

    Dinge, die ich 2021 gelernt habe (#100)

    Welche Erkenntnisse hat mir das vergangene Jahr persönlich gebracht? In der Jubiläumsausgabe von DER WILDE STOIKER nehme ich mir die Freiheit, mal etwas abseits von Stoizismus zu beleuchten, nämlich, welche Erkenntnisse ich mir einbilde, letztes Jahr gewonnen zu haben.

  • Storytelling

    Storytelling und Stoizismus (Live in Hamburg) (#99)

    Wir alle betreiben Storytelling; wir erzählen uns quasi nonstop Geschichten über uns selbst, die nicht immer viel mit der Realität zu tun haben oder besonders nah an der Wahrheit sind. Dabei denken wir oft vom Ende her und möchten, dass das, was wir glauben erlebt zu haben, irgendeinen Sinn ergibt. Das Problem: wir wählen unsere personlichen Stories nur selten bewusst aus, sondern lassen unsere Vergangenheit, unsere Umwelt und andere Menschen diese Wahl für uns treffen.

  • Tugendhaftes Handeln

    Tugendhaftes Handeln (#98)

    Das Ziel des Menschen ist – laut antiker stoischer Sichtweise – ganz einfach: in Übereinstimmung mit Natur und Tugend zu leben. Tugend und Natur lassen sich in dieser Denkweise weitestgehend gleichsetzen.

  • Zenon

    Zenon war Hardcore (#97)

    Manche Menschen tun heute so, als sei antiker Stoizismus entweder reaktionär, was falsch ist, oder linksliberal im modernen Sinne, was ebenso eine sinnlose Zuordnung ist. Besondern in seinen Anfängen und in der der Person des Gründers der stoischen Schule, Zenon, finden wir viele wirklich freigeistige, aber auch extrem provokante Ideen.

  • Gesundheit

    Gesundheit, Emotionen, Stoizismus (#95)

    Die Realisaton, dass wir auf unsere Gesundheit nur beschränkt Einfluss nehmen können, ist für viele schwer zu verdauen. "Machtlosigkeit" nannte ein Hörer oder eine Hörerin das, aber ist das korrekt?

  • Wahrheit

    Wahrheit und zwei große Lügen (#94)

    Gute Nachrichten hat US-PSychologe und Medienstar Steven Pinker für uns. Demnach ermöglicht uns unsere Ratio – global vernetzt durch Kommunikation – als Menschheit zu wirkich bemerkenswerten Taten fähig. Diese Idee ist ebenfalls vollkommen kompatibel zu meiner Auffassung von modernem Stoizismus. Und, nebenbei bemerkt, sind fast alle Stoikerinen und Stoiker Weltbürger und global orientiert. Die Fähigkeit der Menschen auf Welt rational zusammenzuarbeiten, lässt uns alle der Wahrheit ein Stück näher rücken. Die verbundene Ratio der Menschen ermöglicht echten rationalen Fortschritt. Wir erreichen gemeinsam mehr.

  • Stoischer Vorbehalt

    Stoischer Vorbehalt, Eitelkeit und Vermeidung des Absoluten (#92)

    In diesem Podcast wenden wir den stoischen Vorbehalt in Bezug auf die Realität an. Auch hier ist er bestens dazu geeignet, uns gelassener zu machen. Natürlich, wenn es um das Erkennen der Wirklichkeit geht, sollten wir uns sehr wohl darüber im Klaren sein, dass wir die Realität nicht zu 100 Prozent erkennen können. Aber wenn wir uns bemühen, so tugendhaft wie nur irgend möglich zu agieren und zu denken, werden wir am Ende wahrscheinlich die bestmöglichen Entscheidungen treffen, auch wenn die Entscheidungsgrundlagen vielleicht nicht hundertprozentig sicher sind.

  • Stoizismus lernen

    Stoizismus lernen? Warum du aufhören solltest (#91)

    Es besteht die Gefahr, dass wir uns mit großem Elan auf immer neuen Input stürzen. Wir sind beschäftigt, aber wir arbeiten nicht. Unsere Geschäftigkeit ist zur Krücke geworden, die ehrliche Motivation, die wir anfangs noch gespürt haben, sucht sich externe Aufgabenfelder. Die eigentliche – innere – Arbeit, die wir zu verrichten haben, bleibt ungetan.